Vorabenddemo: Keine Querdenker:innen auf unserer Demo!

Uns wurde heute zugetragen, dass in dem lokalen Querdenken Telegram Kanal Werbung für unsere morgige Demonstration gemacht wurde. Der Rostocker Querdenken-Aktivist Hugo Hasse schrieb eine lange Nachricht, die einem Aufruf gleicht, unsere Demo zu bewerben und sie zu besuchen. Hiermit wollen wir kurzfristig die Gelegenheit nutzen, dazu Stellung zu beziehen.

Wir organisieren diese Demonstration mit dem klaren Anliegen, die aktuellen Corona-Maßnahmen zu kritisieren und unseren Unmut darüber auf die Straße zu tragen. Grundlegend vertreten wir aber auch ein selbstbewusstes, antifaschistisches und antikapitalistisiches Weltbild. Dieses steht mit fast allen Standpunkten und Aktionen der selbst ernannten Querdenker:innen im unvereinbaren Konflikt. Auf unseren Veranstaltung wird es keinen Platz für antisemitische Ressentiments und Verschwörungsideologien geben.

Freiheit geht nur solidarisch! Egoismus und Rücksichtslosigkeit, wie sie bei vielen Querdenken Veranstaltungen zu beobachten sind, können niemals eine Antwort auf gesellschaftliche Missstände sein. Wer sich Querdenken-Protesten anschließt, fordert eine Gesellschaft, in der die gesundheitlichen Gefahren für Millionen Menschen geleugnet werden und in der antisemitisch konnotierte Verschwörungserzählungen an die Stelle von überprüfbaren Fakten treten. Aus diesem Grund ist es für uns nur folgerichtig dafür zu sorgen, dass Leute, die sich in diesen Kreisen bewegen oder sogar aktionistisch aktiv sind, keinen Platz auf unseren Veranstaltungen haben werden.

Unser Anspruch ist es, einen Standpunkt entgegen der herrschenden Verhältnisse, frei von reaktionärer und personalisierter Kapitalismuskritik zu vertreten und den Kapitalismus in seiner Gänze zu kritisieren. Wir wollen nicht die „Normalität“ zurück, sondern eine bessere Zukunft für alle.
Wir stehen ein für eine emanzipatorische Kritik am Kapitalismus, die unvereinbar mit Verschwörungserzählungen ist.

Kein Platz für Querdenker:innen auf linken Demos!
Personen, die wir diesem Kreis zuordnen werden wir am Freitag konsequent von der Veranstaltung ausschließen.

Auch hier nochmal der Hinweis: Wenn ihr zu unserer Demo kommen wollt, lasst euch wenn möglich testen und tragt auch schon auf der Anreise FFP2 Masken. (Masken werden wir für alle Demo-Teilnehmer:innen auch vor Ort bereitstellen.)